Mode

Styling-Tricks: Kleider im Winter

Von , 8. February 2016

HEADER_Kleider_Winter_Styling

Natürlich tragen wir im Winter zur Party-Saison unsere neusten Cocktail- und Festtagskleider. Für den speziellen Anlass sind wir auch gerne bereit, in Taxifahrten zu investieren, um trotz Spitze und Seide nicht zu erfrieren. Damit wir unsere Lieblingskleider auch im Alltag tragen können, ohne dabei zu erfrieren oder ein Vermögen in Transportmittel stecken zu müssen, verraten wir 5 Tricks wie man diese auch zur kalten Jahreszeit stylen kann.

Der Rolli-Effekt

Der Rollkragen steht weiterhin ganz oben auf der Trendliste von Modeprofis wie Veronika Heilbrunner von „Hey Woman“. Er eignet sich als warmes Gegenstück zu zarten Seidenkleidern, wallenden Hippiekleidern gibt er eine klare Struktur, unter Lingerie-Kleidern mit Spaghetti-Trägern hat er einen Grunge-Effekt. Tipp: Darauf achten, dass der Rolli eng auf der Haut anliegt. Zu voluminöse Teile schlagen Falten und lassen optisch Speckrollen entstehen, wo gar keine sind.

Ein von @veronikaheilbrunner gepostetes Foto am

 Und so funktioniert der Look von Veronika Heilbrunner:

Overknees und lange Unterhosen Supermodel Elena Perminova hat uns schon vor einigen Saisons klargemacht, dass Overknees-Boots die perfekten Warmhalter bei Minikleidern in A-Linien und Etuiform sind. Wichtig: Die Kleidersäume sollten über die Stiefelschächte reichen, sodass sie wie eine robuste Strumpfhose wirken. Außerdem kann man so ganz einfache lange Unterwäsche darunter anziehen, ohne dass sie hervorblitzt. Es gibt tolle neue Modelle von Schiesser, die sich ebenso angenehm auf der Haut anfühlen, wie sie warm halten. 

 Diese Styling-Inspirationen würden sicher auch Elena Perminova gefallen:

Kleid über Hose

Die Bloggerin Maja Wyh präsentiert uns auf ihrem gleichnamigen Blog die wichtigsten Regeln dafür, wie man diese Kombination stilvoll umsetzt. Enge Lederhosen sind das perfekte Pendant zu jeder Kleiderform. Wenn man noch mit feinen Schuhen dagegenhält, darf man sich obenrum auch gerne mit vielen Lagen austoben – Strickjacke, Blazer – das geht alles.

Ein von Maja (@majawyh) gepostetes Foto am

 Hier kommt der Look à la Maja Wyhe zum Nachshoppen:

Leandra Medine von „Man Repeller“ sagt: Weite Hosen wie die angesagte Flared Pants bitte nur mit schlichten gerade geschnittenen Kleidern kombinieren – fertig! Auf Accessoires und den Lagenlook sollte man besser verzichten – das kann schnell nach Lumpensammler aussehen. 

 Mit diesen Teilen kann man Leandra Medines Outfit easy nachstylen:

Mäntel in XL-Länge

Extralange Mäntel wie der von It-Girl Camille Charriere (“Camille Over The Rainbow”) sind schon in der zweiten Saison angesagt. Die Kreationen im klassischen Herrenstil, die bis zu den Knöcheln reichen, sind eben nicht nur stilsicher, sondern schützen den ganzen Körper vor Kälte. Auf Grund ihres sehr figurbetonten Schnittes sind die Mäntel nicht nur dafür geeignet, sie draußen zu tragen, sondern können im Büro als verlängerte Blazer verstanden werden.

 Voluminöse Kleider sind nicht besonders geeignet – Schlauch und Etuikleider haben die richtigen Cuts, um sie mit den engen XL-Mänteln zu kombinieren:

Außerdem funktionieren feine Stoffe wie Seide oder Chiffon – dann dürfen es auch wallende Kleider sein, die sogar länger sind als der Mantel selbst:

Strick-Strumpfhosen Dicke Strick-Strumpfhosen sind schon lange kein No Go mehr. Man muss nur wissen, wie man sie richtig stylt, damit sie nicht wie Liebestöter wirken. Goldene Regel: Zunächst bitte auf dezente Farben wie Schwarz, Grau oder Navyblau achten – Bloggerin Nike Jane von “This Is Jane Wayne” macht mit ihrer roten Strumpfhose das Styling für Mode-Fortgeschrittene vor. Jede Form von Muster hat leider sofort einen Pippi-Langstrumpf-Effekt zur Folge! Auch hier gilt: Der Material-Mix macht’s. Kleider aus zarten Stoffen sehen sexy aus zum Strick. Achtung: Haben die Strumpfhosen ein Strickmuster, sollte zumindest das Kleid unifarben sein und umgekehrt. 

  Und so trägt man die Strumpfhose jetzt: