Mode

So geht’s: Frühjahrstrends jetzt schon tragen!

2. February 2016

HEADER_Fruehlingstrends
Dior S/S16 ©PR, Chanel S/S16 ©PR, Burberry S/S16 ©Marques Madeira

Keine Lust mehr auf die Wintergarderobe? Kein Problem! Wir zeigen, mit welchen Styling-Tricks man die wichtigsten Trends für das Frühjahr 2016 auch schon in der kalten Übergangzeit tragen kann

Sommerkleid + Strick
Christian Dior erfindet das Spiel mit den Gegensätzen neu: Transparente Kleider mit wellenartigen Säumen und wallenden Schärpen bekommen mit Taillengürteln aus Leder und cropped Norwegerpullis eine robuste Note. Die kleinen Norweger haben nicht nur Trendpotenzial, sie sind die perfekten Übergangsstücke für luftige Kleider. Saint Laurent lässt die 20er auf die 90er prallen – zum nudefarbenen Flapperdress kombiniert Hedi Slimane flauschige Oversizedwesten in Leo-Optik – das richtige Schuhwerk für verregnetes Matschwetter liefert er gleich mit. Gummistiefel mit Nieten treiben den Grunge-Effekt zum Exzess. Burberry setzt engen, seidigen Netzkleidern steife Cabanjacken in XL-Größe entgegen und sorgt so für Coolness und den extra Wärme-Kick.

Bluse + Pullunder
In der kommenden Saison stellen Designer die Blusen in Blumenprint-Optik oder mit braver Schluppe in Kontexte, die ihnen ihre Biederkeit nehmen und sie ebenso für den Übergang präparieren. Dries van Noten mixt Muster, um elegante Coolness zu erzeugen, und kombiniert eine transparente Bluse im Fantasie-Print zum Pullunder mit Blumenmuster. Blumenprint und Schluppe – die extra brave Bluse von Gucci wirkt unter einer glitzernder Lurexweste hippiesk. Marc Jacobs mixt Preppy und Punk: Eine rote Lack-Leggings, kombiniert zu Schluppenbluse und glitzerndem Rautenpullover, perfektioniert den rebellischen Studenten-Look.

Sweater über Sweater
Diese Styling-Kombination hält nicht nur Hals oder Nieren warm, sondern vermittelt Lässigkeit. Bei Lacoste können wir von den Männern lernen: Zur Jogging-Kombi wird ein Sweater, der den Print der Hose aufgreift, um die Hüften geknotet und kreiert einen lässig-eleganten Look. Bei Chanel trägt man in der kommenden Saison sportliche Ensembles in Grau aus Sweater und Mini – dazu wird ein Sweater im Popart-Print um den Hals gebunden getragen, für eine coole Retro-Brise. Das Pariser Hype-Label Vetements deutet den Sweater-über-Sweater-Look nur an – eine Drapage in der Taille gibt dem Oversize-Sweater Struktur und Eleganz.

Rock/Kleid + Pluderhose
Am Lagenlook kommen wir auch 2016 in der Übergangszeit nicht vorbei. Hosen unter Röcken und Kleidern zu tragen ist uns also bekannt. J.W. Anderson und Chanel präsentieren in der kommenden Saison eine Variante dieser Kombination für besonders Mutige. J.W. Anderson traut es sich gleich richtig voluminös: Unter ein weites Dress mit Pluderärmeln und Rüschensaum stylt er eine Pluderhose. Warum es funktioniert? Der Look ist in dezentem Schwarz-Weiß gehalten. Chanel-Chefdesigner Karl Lagerfeld kombiniert eine Jogginghose mit Bündchen zum weiten 7/8-Rock – cool und elegant zugleich.

Trekking-Sandale + weiße Socken
Die Trekking-Sandale wird auch in dieser Saison von Chanel, Versace und Alexander Wang als Edel-Variante aufgelegt und zwar mit Pop-Art-Mustern (Chanel), Camouflage-Prints (Versace) und Nieten (Alexander Wang). Chanel zeigt uns allerdings wie man die Schuhe auch in der Übergangs-Zeit schon trägt. Das Label hat keine Angst vorm Klischee – und stylt dazu die weiße Socke. Warum es trotzdem nicht nach Touri wirkt? Kombinationen, die den Print des Schuhes und die Farbe Weiß aufgreifen, sorgen für einen Guss aus Eleganz.

Autorin: Christine Korte