Mode

Judy Blame: Never Again

Von , 15. August 2016

judy-blame-never-again-ica-london-ausstellung-lofficiel
Judy Blame. Courtesy of Judy Blame

Judy Blame ist ein Universaltalent. Seine Arbeiten sind eigen und kompromisslos – Kreativität bis ans Limit. In London eröffnete gerade seine erste Einzelausstellung

Sein Name ist bei uns kaum bekannt. Er zählt zum Dunstkreis von Nick Knight und Showstudio; war eine Instanz des Londoner Underground der 80er-Jahre. Wer ist Judy Blame?
Schmuckdesigner, Stylist, Art-Director. Blame ist eine der Personen, die man guten Gewissens als Universaltalent bezeichnen kann. Ein Generalist, statt Spezialist. Seine nonkonformistische Art in Londons Underground-Szene motivierte ihn zu Beginn der 80er-Jahre, Schmuck zu entwerfen. Unangepassten Schmuck, der eine neue Ästhetik definierte.

judy-blame-never-again-ica-london-ausstellung-lofficiel
Courtesy of Judy Blame

Überschaubare Verhältnisse einer damals verkommenen industriellen und wirtschaftlichen Lage Englands formten seinen DIY-Ansatz, dem er bis heute treu bleibt. Oft arbeitet er mit gefundenen Objekten und prüft in all seinen Entwürfen alteingesessene Material-Hierachien, um am Ende den gesamten Wert eines Objektes in Frage zu stellen. Ready-Made im Modebusiness.

Gemeinsam mit dem Künstler John Moore initiierte Blame 1985  The House of Beauty and Culture in Dalston, ein kreatives Handwerks-Kollektiv, das gleichgesinnte Künstler zusammenbrachte. Durch das Kollektiv verschaffte sich Blame zeitgleich die Aufmerksamkeit von Designer-Größen wie John Galliano, Marc Jacobs, Rei Kawakubo oder Louis Vuitton Kreativdirektor Kim Jones und begann, neben seinem Schmuckhandwerk als kreativer Berater für einige von ihnen zu arbeiten.
Rei Kawakubo war es ebenso, die als erste zu Beginn der 2000er Blames Schmuckkollektionen im Dover Street Market in London verkaufte, woraufhin der Designer Kontakte zu namhaften Magazinen wie i-D, Another Man oder Numero Homme knüpfte und seinen extrovertierten Stil in deren Editorials einfließen ließ. Bis heute arbeitet Blame regelmäßig als Stylist für Fotografen wie Mark Lebon, Jean Baptiste Mondino oder Juergen Teller.

judy-blame-never-again-ica-london-ausstellung
Adam, i-D magazine, Foto: William Baker, 2010. Courtesy of Judy Blame
judy-blame-never-again-ica-london-ausstellung
Skizze / Halsschmuck Idee, 1993. Courtesy of Judy Blame

Blames kompromisslose Kreativität polarisiert seit jeher und genau das ist es, was ihn gerade heutzutage so interessant und relevant macht. Seine Arbeiten sind konstant nicht im Trend – verkörpern vielmehr Meinung statt Mode. Seine gesamte Ästhetik erscheint durch die starken Punk- und Underground-Einflüsse so zeitgebunden, dass sie es über die Jahrzehnte schaffte, zu einem individuellen Stil zu werden und somit das höchste Prädikat in der Mode für sich zu beanspruchen: Zeitlosigkeit.

judy-blame-never-again-ica-london-ausstellung
ICA, Courtesy of Judy Blame

“Judy Blame: Never Again” wird noch bis zum 04. September 2016 im ICA London gezeigt.