Mode

Focus On: Art x Fashion by H&M Conscious Exclusive

Von , 18. March 2016

H&M Conscious Exclusive Collection ©H&M
H&M Conscious Exclusive Collection ©H&M

Design trifft auf Kunstgeschichte und Nachhaltigkeit – am 7. April 2016 kommt die Musée des Arts Décoratifs-inspirierte H&M Conscious Exclusive Collection in die Läden

Ein Museumsbesuch ist nicht nur ein Allheilmittel gegen Sonntags-Lethargie, sondern bringt auch unser kreatives Zentrum in die Gänge. Eine Binsenweisheit, die man auch im benachbarten Königreich Schweden zu kennen scheint: So schickte Modegigant H&M sein Designteam auf einen Spaziergang durch die Modearchive des Pariser Musée des Arts Décoratifs – denn die zahlreichen, seit drei Jahrhunderten in ihren Glasvitrinen schlummernden, Haute Couture-Entwürfe warten nur so darauf, aufgegriffen und neuinterpretiert zu werden. Das Ergebnis des Inspirations-Ausflugs: Eine Kollektion aus fließenden, leichten Silhouetten, Kaftanen und Kleidern mit aufwendigen Trompe-l’oeil-Prints und Verzierungen sowie modellierte Röcke und Malerblusen – Höhepunkte sind ein Hochzeitskleid aus Spitze und ein vom 18. Jahrhundert inspirierter, kragenloser Mantel.
„Wir haben mit innovativen, nachhaltigeren Materialien und kunstvollen Verzierungen gearbeitet. Die Kollektion ist der Inbegriff von historischen Referenzen, Formen und Texturen, gekrönt von ungemein dekorativen Accessoires und Art déco-inspiriertem Schmuck“, erklärt Ann-Sofie Johansson, Creative Advisor bei H&M. Zu den verwendeten Materialien gehören Bio-Seide, Bio-Hanf, recyceltes Leinen und Pflanzenfaser-Mischungen. Für Verzierungen und Schmuck kamen Perlen aus recyceltem Glas sowie erstmals Denimite – ein Material aus recyceltem Denim – zum Einsatz, Letzteres zum Beispiel in der Herstellung der Art déco inspirierten Tropfen-Ohrringe.
Bei dem schwedischen Modegiganten steht das Thema Nachhaltigkeit nicht erst seit gestern auf der Agenda – laut Greenpeace gehört H&M zu den Trendsettern in Sachen nachhaltiger Textilproduktion: Mit seiner Kleidersammlungs-Initiative, bei der die Kunden ihre ungeliebten Kleidungsstücke gegen Rabatt-Gutscheine in den H&M-Filialen eintauschen können, konnte das Unternehmen alleine im Jahr 2014 7.600 Tonnen Altkleider weiter verwerten. Außerdem handelt es sich bei H&M laut eigenen Angaben bereits jetzt um einen der weltweit größten Abnehmer von zertifizierter Bio-Baumwolle. Das ambitionierte Ziel des Unternehmens: Bis 2020 will H&M in seiner Verwendung von Baumwolle ausschließlich auf nachhaltige Materialien setzen. Wir sind gespannt! Alle Lookbook-Bilder gibt es in der Galerie:

Die Kollektion wird ab dem 7. April in rund 180 H&M-Geschäften weltweit sowie online erhältlich sein. Die Lancierung der Kollektion fällt mit der Eröffnung der von Pamela Golbin kuratierten Ausstellung Fashion Forward – 300 years of Fashion im Musée des Arts Décoratifs in Paris zusammen.