Lifestyle

Buchtipps fürs Wochenende

Von , 24. June 2016

top-5-buchtipps-lofficiel
©Aufbau

Schriftsteller schicken ihre Herzen immer wieder auf Bildungsreise. Globalisierung, Finanzkrise, iCloud. Wer bin ich? Was bedeutet Identität? Welche Aufgaben muss ich meistern, um der Wahrheit ein Stückchen näher zu kommen? Mit diesen Fragen beschäftigen sich unsere Buchtipps für’s Wochenende:

top-5-buchtipps-lofficiel
©Piper

Online Offline

Ein Roman in Häppchen, die nie länger als eine E-Mail sind. Das ist der Rhythmus des Lebens von Claire Flannery, die ihren Job geschmissen hat und sich durch London treiben lässt, um herauszufinden, was sie eigentlich möchte im Optionsdschungel der Gegenwart. Ihre Reise wird gesäumt von alltäglichen Unfällen und Youtube-Videos. Poetisch-lakonischer Zoom auf das Leben.

ABWESENHEITSNOTIZ von Lisa Owens, Piper, 288 Seiten, ca. 18 Euro

top-5-buchtipps-lofficiel
©Kiepenheuer&Witsch

Eigenleben

Sein neues Werk heißt zwar „Biografie“, hat aber mit Maxim Billers echtem Leben wenig zu tun. Die Freunde Noah und Soli verstricken sich in groteske Abenteuer zwischen Berlin, Tel Aviv und dem Sudan. Sehr jüdisch, sehr deutsch und vollkommen unglaublich, wie jemand über fast 1000 Seiten lang so frisch, witzig und unverschämt schreiben kann.

BIOGRAPHIE von Maxim Biller, Kiepenheuer und Witsch, 896 Seiten, ca. 30 Euro

top-5-buchtipps-lofficiel
©Dumont

PS:Zukunft

Als Ajany Oganda, eine junge kosmopolitische Frau, nach Kenia zurückkehrt, weil ihr Bruder erschossen wurde, wird sie konfrontiert mit den Wunden der Vergangenheit: koloniale Gewaltherrschaft und die blutigen Auseinandersetzungen nach der Unabhängigkeit. Obwohl man ihr rät, “die Sache Gott zu überlassen”, beginnt sie, die Schatten ihres Bruders zu jagen. So dicht und physisch geschrieben, dass man zwischendurch nach Luft schnappen muss vor lauter Abgasen, fremden Parfums, Staub, Blut und Zaubersprüchen.

DER ORT AN DEM DIE REISE ENDET von Yvonne Adhjambo Owuor, Dumont, 512 Seiten, ca. 23 Euro

top-5-buchtipps-lofficiel
©Rowohlt

Ach, New York

In der arabischen Welt wird der Sündenbock „Hund” genannt. Joseph O’Neill hat mal wieder einen zukünftigen Bestseller geschrieben. Über jemanden, der Erlösung sucht von der Finanzwelt New Yorks, einen dubiosen Job in Dubai annimmt und beinahe alles verliert.

DER HUND von Joseph O’Neill, Rowohlt, 320 Seiten, ca. 23 Euro

top-5-buchtipps-lofficiel
©Aufbau

Zweitleben

Vendela Vida, die Ehefrau von Dave Eggers, wurde Autorin, weil sie so gerne lügt. Und das Lügen zwischen zwei Buchdeckeln hat unterhaltsamere Konsequenzen als in der Realität. Die Protagonistin in ihrem neuen Roman reist nach Casablanca und nimmt dort eine fremde Identität an, nachdem ihr alle Dokumente gestohlen wurden. In der Fremde findet man ja bekanntlich zu sich selbst. In fremden Federn auch. Kunstvolle Geschichte mit Sätzen wie Wellenbrecher.

DES TAUCHERS LEERE KLEIDER von Vendela Vida, Aufbau, 252 Seiten, ca. 20 Euro