Lifestyle

Fendi Fairytales

Von , 4. August 2016

HEADER_Fendi_Lofficiel
„Östlich der Sonne und westlich des Mondes“ / Kay Nielsen, Noel Daniel. © TASCHEN

Wir begeben uns östlich der Sonne und westlich des Mondes. Ein Blick auf Fendis surreale Kollektionsinspiration 

Das Kleidungsstück wird plötzlich zur Leinwand und erzählt seine ganz eigene Geschichte. Außergewöhnliche und überraschend viel figurative Malerei und Stickerei auf drapierten Mänteln und Roben bestimmten Fendis Jubiläumskollektion, Legends and Fairytales, die vergangenen Monat in Rom gezeigt wurde.
Inspiration holte sich Lagerfeld dabei von Kay Nielsen. Der norwegische Illustrator schaffte mit seinen Art Déco-Illustrationen für das norwegische Märchenbuch Östlich der Sonne und westlich des Mondes zu Beginn des 20. Jahrhunderts seinen Durchbruch in der goldenen Ära der Buchillustration. Überraschend wenig bekannt sind die Werke Nielsens jedoch bei uns.

09_Fendi_Lofficiel
„Östlich der Sonne und westlich des Mondes“ / Kay Nielsen, Noel Daniel. © TASCHEN

Seine Zeichnungen sind filigran, der Federstrich elegant, die Farbstimmungen meist dramatisch – fast schon verwunderlich, dass Nielsens höchst ästhetischer Stil erst mehr als 100 Jahre später seinen Zugang zur Mode fand. Die Motive sind zeigen oftmals langgliedrige Figuren, denen eine nordische Kühle und unnahbare Aura innewohnt. Dabei entzieht er sich jeglicher Sentimentalität, reine Bildkompositionen und Arrangements stehen im Vordergrund. Kein Strich ist zufällig, keine Farbwahl ein Unfall.

© Fendi
© Fendi

Sein 1914 erschienenes Märchenbuch Östlich der Sonne und westlich des Mondes bedient sich zudem an unzähligen Einflüssen internationaler Stilrichtungen, begonnen von der Einfachheit des japanischen Blockdrucks bis zu pompösen Bühnenbildern des Ballets Russes.

Nielsen kreierte mit seinen Arbeiten eine komplette Ideenwelt die es durch all seine kreative Intensität schafft, unseren Rahmen an vorstellbarer Fantasie bis heute zu sprengen.
Auch wenn Fendi am Ende seine eigene Märcheninterpretation in Rom erzählte, so blieb die wundersam grandiose Welt von Kay Nielsen in einigen Entwürfen als direkte Referenz erhalten und – wie der Titel des Buches bereits erahnen lässt – schaffte es unseren modischen Kompass noch einmal „völlig neu auszurichten, nach verwirrenden Koordinaten, die uns in einen fantastischen Kosmos führen.“

„Östlich der Sonne und westlich des Mondes“ / Kay Nielsen, Noel Daniel. © TASCHEN
„Östlich der Sonne und westlich des Mondes“ / Kay Nielsen, Noel Daniel. © TASCHEN

Die Märchenerzählungen von Kay Nielsen, herausgegeben von Noel Daniel: Taschen, “Östlich der Sonne und westlich des Mondes” mit den 46 Illustrationen, ca. 30 Euro.