Lifestyle

Oscar-Verleihung 2016: Die schönsten Momente

Von , 29. February 2016

Chris Rock ©instagram.com/burberry, Brie Larson, Leonardo DiCaprio, Alicia Vikander ©instagram.com/aliciavikanderdaily
Chris Rock ©instagram.com/burberry, Brie Larson, Leonardo DiCaprio, Alicia Vikander ©instagram.com/aliciavikanderdaily

Vergangene Nacht fand im Dolby Theatre in Los Angeles die 88. Oscars Verleihung statt. Die Gewinner, die schönsten Roben, die süßesten Paare – wir lassen die wichtigsten Ereignisse des Abends Revue passieren

Am 28. Februar kam Hollywoods Crème de la Crème wieder in Los Angeles zusammen, um sich ins Rennen um die beliebteste Trophäe der Filmbranche zu stürzen. Zum 88. Mal wurden gestern im Dolby Theatre am Hollywood Boulevard die Oscars verliehen. Der größte Skandal des Abends – unter den Nominierten gab es keine Afro-Amerikaner. Diesen Missstand machte Oscar-Host Chris Rock zum Thema seiner gesamten Moderation und setzte sich mit Humor für mehr Vielfältigkeit in Hollywood ein. „We want opportunities“, forderte der Komiker. Schwarzen Schauspieler sollten ebenso wie Weißen tragende Rollen angeboten werden und das sollte keine einmalige Chance im Leben für sie sein. „Leonardo DiCaprio bekommt ja schließlich auch jedes Jahr wieder die Möglichkeit in wichtigen Filmen mitzuspielen“, so Rock weiter. Leonardo DiCaprio wiederum kam mit seiner eigenen Mission zur Verleihung. Warum das Kate Winslet zu Tränen rührte und viele andere ergreifende Momente, verraten wir in unserem „Oscar Best of…“

Die Gewinner
Endlich! Nach der sechsten Nominierung als bester Hauptdarsteller durfte Leonardo DiCaprio für seine Performance als Trapper Hugh Glass in dem Film „The Revenant“ endlich den Academy Award mit nach Hause nehmen. Den Oscar für die beste weibliche Hauptrolle erkämpfte sich an diesem Abend eine Außenseiterin – Brie Larson wurde für ihre Darbietung in „Room“ geehrt. Als beste Nebendarstellerin wurde unsere Oscar-Favoritin Alicia Vikander ausgezeichnet. Die Schwedin überzeugte in dem Drama „The Danish Girl“. Bester Nebendarsteller: Mark Rylance als russischer Agent in dem Steven Spielberg-Film „Bridge of Spies“.

Ein von Brie (@brielarson) gepostetes Foto am

Ein von @broadwaycom gepostetes Foto am

Die Filme
 In der Kategorie bester Film konnte das Drama „Spotlight“ die Konkurrenz abhängen. Der Film beruht auf wahren Begebenheiten und setzt sich mit der Aufdeckung eines der größten Missbrauchs-Skandale der katholischen Kirche auseinander. Der Mexikaner Alejandro González Iñárritu wurde für sein Western-Epos „The Revenant“ als bester Regisseur gewürdigt. Der Abräumer des Abends war der Action-Blockbuster „Mad Max: Fury Road“. Er gewann den goldenen Filmjungen gleich in sechs Kategorien, darunter „Beste Maske“ und „Bestes Kostüm-Design“.

Die gehaltvollste Oscar-Rede
Kein Pathos, keine Tränen oder lautes Jauchzen: Leonardo DiCaprio musste lange auf den Oscar warten, doch statt sich selbst zu feiern, nutzte der Schauspieler die Gelegenheit, sich für den Umweltschutz einzusetzen: „…Klimawandel ist real und eine Bedrohung für unsere ganze Spezies, wir müssen gemeinsam dagegen vorgehen und aufhören zu zögern und politische Oberhäupter auf der ganzen Welt unterstützen, die nicht für die Umweltverschmutzer und die großen Unternehmen sprechen, sondern für die Menschheit, für die Milliarden von Unterprivilegierten, die vom Klimawandel am meisten betroffen sein werden, für die Kinder unserer Kinder und für die Stimmen da draußen, die von der Politik der Gier mundtot gemacht wurden.“

Die mitfühlendsten Tränen
Kate Winslet ging zwar für ihre Rolle als Joanna Hoffman in „Steve Jobs“ leer aus, dafür war sie aber Anführerin des Leo-Fanclubs. Als der Schauspieler seine ergreifende Rede hielt, standen der Britin die Tränen in den Augen. Seit ihrem gemeinsamen Kino-Erfolg „Titanic“ (1997) verbindet die beiden eine tiefe und innige Freundschaft.

Ein von Youm7 (@youm7) gepostetes Video am

Der niedlichste Gast Der Kanadier Jacob Tremblay brillierte an der Seite von Brie Larson in dem Drama „Room“, in dem er einen fünfjährigen Jungen spielt, der mit seiner Mutter in einem Raum gefangen ist und sich mit ihr einen Weg in die Freiheit bahnt. Das katapultiert den Kinderstar bereits im zarten Alter von neun Jahren in die Riege ernstzunehmender Schauspieler. Trotzdem ist Jacob kein Kind von Traurigkeit. Für die Fotografen hüpfte er auf dem roten Teppich in die Luft, schoss ein Selfie mit Leonardo DiCaprio für Instagram und sprang begeistert von seinem Sitz auf, als die Roboter-Gang aus „Star Wars“ „BB-8“, „R2-D2“ und „C-3PO“ die Oscar-Bühne übernahm.

Jacob Tremblay ©Instagram.com/theacademy
Jacob Tremblay ©Instagram.com/theacademy

Die schönsten Roben Natürlich sind die Oscars auch jedes Jahr wieder ein Wettlauf um den stilvollsten Red-Carpet-Auftritt. Vor allem konnten die Damen mit soften Pastell-Farben punkten: Oscar-Gewinnerin Alicia Vikander überzeugte in einem bestickten Vokuhila-Dress von Louis Vuitton in Sonnengelb, Cate Blanchett (nominiert für „Carol“) in einer blumenbestickten Robe von Armani in Mintgrün und Emily Blunt – übrigens die strahlendste Schwangere des Abends – in einem roséfarbenen Kleid von Prada. Margot Robbie passte sich der Oscar-Trophäe an und glitzerte in einem goldenen Pailletten-Dress mit extra tiefem Ausschnitt von Diane von Furstenberg. Jennifer Lawrence (nominiert für „Joy“) kam wie immer in Dior – und bestach mit schwarzer Spitze.

Alicia Vikander in Louis Vuitton ©PR
Alicia Vikander in Louis Vuitton ©PR

 

Emily Blunt in Prada ©PR
Emily Blunt in Prada ©PR

Ein von Dior Official (@dior) gepostetes Foto am

Das heißeste Fashion-Detail
Schauspieler Jared Leto war den schönen Damen in Sachen Trend allerdings eine Nasenlänge voraus. Zum Smoking mit roten Details und roter Nelke statt Fliege trug der 44-Jährige Samt-Slipper mit Schlangen-Stickereien von Gucci. Den Designer der Schuhe, Gucci-Chef Alessandro Michele, brachte er übrigens gleich mit zur Verleihung.

Ein von @hollywoodbulletin gepostetes Foto am

Die Mode-Fauxpas Manche Damen erwiesen sich als nicht ganz so geschickt in ihrer Kleiderwahl und wir führen sie an dieser Stelle frecher Weise auch noch vor. Aber hey liebe Hollywood-Schönheiten, eigentlich sind wir euch doch nur dankbar. Denn uns Normalsterblichen gibt es ein gutes Gefühl, dass auch Promi-Damen mal daneben greifen. Ehrlich gesagt, finden wir euch dafür nur umso sympathischer. Also ganz ohne schmähende Worte unsere Mode-Flops…

Die schönsten Paare
In Hollywood werden die schönsten Liebesgeschichten nicht nur für die Leinwand geschrieben. Auch auf dem roten Teppich bringt uns das Paarlaufen immer wieder zum Schmachten. Lady Gaga (in Brandon Maxwell) lässt sich von ihrem Verlobten Taylor Kinney busseln. Außerdem wunderschön im Doppelpack: Naomi Watts (in Giorgio Armani Privé) und Liev Schreiber, Hannah Bagshawe und Eddie Redmayne, Olivia Wilde (in Valentino) und Jason Sudeikis.

Ein von Lady Gaga (@ladygaga) gepostetes Foto am