Lifestyle

Beyoncé serviert…

Von , 25. April 2016

news-lemonade-beyonce-lofficiel

LEMONADE! Am Wochenende hat Beyoncé ihr zweites Visual Album gelaunched und damit fast das Netz lahmgelegt

Queen Bey is back! Nachdem sie uns mit der Single Formation bereits vor einigen Wochen einen kleinen Appetizer für ihr neues Album hinwarf, hat Beyoncé in der Nacht zum Sonntag das Gesamtwerk “Lemonade” auf Jay Zs Streaming-Plattform Tidal veröffentlicht. Praktisch, da klingelt die Ehekasse gleich doppelt! Wie wir es von (Marketing-)Goddess B gewohnt sind, erfolgte der Release natürlich im ganz großen Stil und zwar inklusive eines einstündigen Films, der exklusiv auf HBO gezeigt wurde. Das Visual Album reiht zwölf Songs aneinander, in denen Beyoncé – unter musikalischer Unterstützung von Jack White, The Weeknd, James Blake und Kendrick Lamar – von Betrug, Wut, Schmerz und Vergebung singt:

Pray You Catch Me
Hold Up
Don’t Hurt Yourself (featuring Jack White)
Sorry
6 Inch (featuring The Weeknd)
Daddy Lessons
Love Drought
Sandcastles
Forward (featuring James Blake)
Freedom (featuring Kendrick Lamar)
All Night
Formation

“Ashes to ashes, dust to side chicks” – let ’em know, Bey! Dass es sich bei den Texten keinesfalls um eine autobiografische Abhandlung handelt und der Haussegen bei den Carters kerzengerade hängt, beweist uns B mit ein paar schnuckeligen Szenen aus ihrer achtjährigen Ehe mit Rapper Jay Z – natürlich darf dabei auch die gekonnte Inszenierung des Nachwuchses nicht fehlen. Neben viel Drama und Liebesleid beinhaltet Beyoncés Lemonade aber auch politische Ingredienzien. So klagt die Sängerin Diskriminierung gegenüber Schwarzen an und tritt ein weiteres Mal für die Rechte der farbigen Minderheiten ein. In weiteren Rollen zu sehen: Beyoncés Daddy, Serena Williams, Hunger Games Star Amandla Stenberg, die musikalischen Zwillingsschwestern Ibeyi, Model Winnie Harlow uvm. Film ab!