Lifestyle

Jahresausblick 2016

1. January 2016

HEADER_jahresausblick_2016

Konzerte, Eröffnungen, Modenschauen und Filme – auf diese Events freuen wir uns im Jahr 2016 

Der neue Film von Quentin Tarantino

Mit seinem neusten Film „The Hateful 8“ widmet sich Kult-Regisseur Quentin Tarantino dem Genre des Westerns und bezieht sich dabei auf die in den 1960er-Jahren gedrehten Italowestern. Ikone dieser Zeit und ein Vorbild für Tarantino ist unter anderem Regisseur Sergio Leone, der mit Streifen wie „Spiel mir das Lied vom Tod“ Filmgeschichte geschrieben hat. So ist es nicht verwunderlich, dass Tarantino den Komponisten Ennio Morricone – er unterlegte zahlreiche Spaghetti-Western mit Musik – für den gesamten Soundtrack des Films verpflichtet hat. Außerdem wartet er mal wieder mit einem hochkarätigen Cast auf. Unter anderen liefern sich Kurt Russell, Jennifer Jason Leigh, Samuel J. Jackson und Tim Roth im winterlichen Westen der USA einen blutigen Kampf. Deutscher Kinostart: 28. Januar 2016.

Das neue Buch von John Irving

Seit 2012 müssen wir in Deutschland auf einen neuen Roman des amerikanischen Schriftstellers John Irving („Garp und wie er die Welt sah“) warten. Jetzt endlich erscheint die deutsche Fassung seines Buches „Straße der Wunder“. Wie bereits mit Garp und vielen anderen seiner Werke erzählt er auch diesmal wieder die Geschichte eines Autors. Der Schriftsteller Juan Diego, der auf einer Mülldeponie in Mexiko aufwuchs, ist der Held seines jüngsten Werkes. Ebenso wie die Vorgänger aus früheren Romanen befindet auch er sich Zeit seines Lebens im sozialen Abseits. Trotzdem gelingt es Irving das Thema auf neue und spannende Weise aufzuschreiben. „Straße der Wunder“ erscheint im April 2016 im Diogenes Verlag und liegt preislich bei 26 Euro.

Die Mode-Wechsel

Raf Simons ist bei Dior zurückgetreten. Wer seine Nachfolge antreten wird? Darüber hält sich die französische Traditionsmarke bedeckt. Die kommende Couture-Show sowie die Präsentation für den Herbst-Winter 2016/17 soll zunächst von einem Design-Team des Hauses gestemmt werden. Ebenfalls ohne neuen Kreativ-Chef steht das Modehaus Lanvin da, es kündigte 2015 überraschender Weise Altmeister Alber Elbaz. Balenciaga ist seiner Konkurrenz hingegen einen Schritt voraus. Die Nachfolge von Alexander Wang wird Demna Gvasalia antreten, ein eher unbekannter Außenseiter, der bisher im Underground gefeiert wurde. Umso gespannter erwartet die Modeszene seine Debüt-Show für Balenciaga auf der Pariser Fashion Week im März 2016.

The Cure geht wieder auf Welttour 

Ein neues Album wurde nach „4:13 Dream“ nicht produziert. Trotzdem lässt es sich „The Cure“-Frontman Robert Smith, der seine letzte große Tour 2008 hinter sich gebracht hat, nicht nehmen, mit seiner Goth-Rock-Band Europas Konzerthallen zu füllen. Seine Fans dürfen einen Mix aus alten Hits und noch unbekannten Songs erwarten. Am 18.10.2016 treten „The Cure“ zum Beispiel in der Mercedes Benz Arena auf. Weitere Tourdaten gibt es hier.

Der Oscar-Tipp

Am 28. Februar wird in Los Angeles auch im nächsten Jahr wieder der Oscar – die begehrteste Trophäe der Filmindustrie –vergeben. Auf die Nominierungen müssen wir noch ein wenig warten. Trotzdem spielen wir jetzt schon mal Orakel: Der schwedische Nachwuchsstar Alice Vikander steht bei uns ganz oben auf der Oscar-Wunschliste. Warum? Weil Sie uns im letzten Jahr in acht Filmen, darunter „The Danish Girl“ und „Ex Machina“, mit ihrer schauspielerischen Leistung überzeugt hat. Gute Voraussetzung, dass wir mit unserer Prognose richtig liegen: Sie ist mit beiden Filmen für einen Golden Globe (findet am 10. Januar 2016 statt) nominiert, als beste Hauptdarstellerin („The Danish Girl“) und als beste Nebendarstellerin („Ex Machina“).

Der Louvre im Orient

Abu Dhabi möchte Touristen mit Kunst anziehen. Auf Saadiyat einer Insel etwas außerhalb der Innenstadt entsteht deshalb gerade ein gewaltiges Kulturzentrum. Dort soll mit einem Jahr Verspätung am 2. Dezember 2016 nun endlich der orientalische Ableger des Louvres eröffnet werden. Architekt Jean Nouvel widmete seiner modernen Version des französischen Palastes statt der gläsernen Pyramide des Originals eine weiße Kuppel. Die Sammlung des orientalischen Ablegers soll mittlerweile aus mehr als 400 Exponaten aus verschiedenen Epochen bestehen.

Autorin: Christine Korte

Tags: #2016, #Kultur