Lifestyle

Hugo Boss Prize 2016: Die Finalisten stehen fest

17. November 2015

TB-Tatlin_new-2
©PR

Künstler wie Marck Leckey und Wael Shawky stehen auf der Shortlist, um bei der Zeremonie im Oktober nächsten Jahres mit einem hoch dotierten Preisgeld ausgezeichnet zu werden.

In der Mode ist HUGO BOSS zu Hause, in der Kunst hat das deutsche Modeunternehmen seit nahezu zwei Dekaden seine zweite Passion gefunden. 2016 ist das Disziplinen übergreifende Engagement des Hauses längst kein temporärer Ausflug mehr, denn im kommenden Jahr feiert der HUGO BOSS PRIZE sein zwanzigjähriges Jubiläum. Die Finalisten stehen bereits fest: Tania Bruguera, Mark Leckey, Ralph Lemon, Laura Owens, Wael Shawky und Anicka Y konkurrieren um den begehrten Kunstpreis, mit dem HUGO BOSS und die Solomon R. Guggenheim Foundation seit 1996 all zwei Jahre einen jungen, aufstrebenden oder etablierten zeitgenössischen Künstler für sein Gesamtwerk auszeichnen. Zusätzlich zu einem Preisgeld von 100.000 US-Dollar erhält der Gewinner eine Einzelausstellung seiner Werke im Solomon R. Guggenheim Museum in New York.

Zu den Preisträgern der Vergangenheit gehören unter anderem Paul Chan (2014), Danh Vo (2012), Tacita Dean (2006) und Douglas Gordon (1998) – Namen, die heute nicht nur in der Kunstszene bekannt sind, sondern mit deren Auszeichnung HUGO BOSS und die Solomon R. Guggenheim Foundation die thematische sowie mediale Vielfalt der zeitgenössischen Kunst würdigen.

Die Künstler der Shortlist 2016 arbeiten nicht weniger abwechslungsreich als die vorherigen Gewinner. Welcher der Finalisten letztendlich in die Fußstapfen der Vorgänger tritt – die politisch abmontierte „arte útil“ von Tania Bruguera (geb. 1968 in Havana), der in London lebende Multimediakünstler Mark Leckey (geb. 1964 in Birkenhead, UK), die interdisziplinären Performanceprojekte von Ralph Lemon (geb. 1952 in Cincinnati), die multimedialen Befragungen der heutigen Wahrnehmung von Gemälden durch Laura Owens (geb. 1970, Euclid, Ohio), der „Übersetzer von Erzählungen und Anschauungen“, wie sich Wael Shawky (geb. 1971, Alexandria, Ägypten) selbst beschreibt, oder aber Anicka Yi (geb. 1971, Seoul) mit ihren großformatigen Installationen, die organische und synthetische Materialien einander gegenüberstellen –, wird die Jury Ende Oktober 2016 im Rahmen der Jubiläumsfeier verkünden.

Für jede Ausgabe des HUGO BOSS PRIZE setzt sich die unabhängige Jury aus Museumskuratoren und Kunstkritikern neu zusammen. 2016 haben Katherine Brinson (Curator, Contemporary Art, Solomon R. Guggenheim Museum), Dan Byers (Mannion Family Senior Curator, Institute of Contemporary Art/Boston), Elena Filipovic (Director/Chief Curator, Kunsthalle Basel), Michelle Kuo (Editor in Chief „Artforum International“) und Pablo Leon de la Barra, (Guggenheim UBS MAP Curator, Latin America, Solomon R. Guggenheim Museum) unter dem Vorsitz von Nancy Spector (Deputy Director) sowie Jennifer und David Stockman (Chief Curator, Solomon R. Guggenheim Foundation) die sechs Finalisten ausgewählt.

 

Autorin Teresa Köster