Lifestyle

Fotograf Rankin mit Retrospektive in Rostock

1. December 2015

links: Dead Fashionable, rechts: Highly Flammöle II 1997 ©Rankin's Less Is More wird kursiert von Ulrich Peak und wird von 13. Dezember bis zum 28. Februar 2016 in der Kunsthalle Rostock laufen
© Rankin

Das Gründungsmitglied des Magazins Dazed & Confused wird anlässlich seines 50. Geburtstages mit einer Einzelausstellung geehrt

Seit drei Dekaden prägt Rankin die Mode- und Porträtfotografie mit seinen leuchtenden Farben, seinem klaren Blick und seinem Perfektionismus. Von Kate Moss, David, Bowie, Vivienne Westwood, Damien Hirst, Emma Watson, Eminem, George Michael, Gisele Bündchen, Keira Knightley, Madonna, Cate Blanchett bis hin zu Tony Blair lichtete Rankin über die Jahrzehnte alle ab. Der Queen entlockte er für sein Porträt anlässlich ihres 50. Thronjubiläums im Jahr 2002 sogar ein Lächeln. Für kommerzielle Marken und Formate wie L’Oreal, HUGO BOSS, Germany’s Next Topmodel und die „Real Women“-Kampagne von Dove, aber auch für Projekte wie Women’s Aid oder das britische Jugendförderprogramm National Citizen Service (NCS) fotografierte der Schotte außerdem die Kampagnen. Dabei kommt Rankin, der 1966 als John Rankin Waddell im schottischen Pailsey geboren wurde, als Mitbegründer des legendären Magazins Dazed & Confused eigentlich aus der Subkultur. Hier dürfte sein oberstes Credo seine Wurzeln haben: „I see the person, not the celebrity“. Gültigkeit hat dieses Anliegen bis heute – ungeachtet, wen er porträtiert.

Als Rankin und Jefferson Hack, die sich am London College of Printing kennenlernten, im Jahr 1991 Dazed & Confused gründeten, wollten sie vor allem eines: die Darstellung von Mode verändern. Mit welchem Erfolg ihnen das gelingen würde, dürften beide damals nicht einmal erahnt haben. Als Fotograf hat sich Rankin seither einen eigenständigen Namen gemacht und kann auf eine lange Liste berühmtester Schauspieler, Musiker und Künstler zurückblicken, die bereits vor seiner Kamera standen. Seit 2000 ist Rankin zudem zum Print zurückgekehrt, denn mit RANK launchte er sein eigenes Modemagazin und ist zudem Mitherausgeber von Another Magazine, Another Man sowie HUNGER.

Auch noch kurz bevor seinem 50. Geburtstag im kommenden Jahr scheint kein Ende der Liaison zwischen Rankin und der Fotografie in Sicht zu sein. Und das dürfte sich auch nicht so schnell ändern, wie er selbst verspricht: “Photography to me is an addiction. I get jittery after a couple of days without a camera. Everyone who knows me says I’m happiest when I’m shooting.”

Eine Auswahl der wichtigsten Bilder, die während Rankins Karriere in den vergangenen Jahrzehnten entstanden sind, zeigt die Kunsthalle Rostock ab dem 13. Dezember 2015 in einer umfassenden Retrospektive. Nach Paolo Roversi, Andreas Mühe und Eugenio Recuenco zieht mit Rankin ein weiterer bedeutender Fotograf in die Kunsthalle ein, um bis zum 13. März 2016 das gesamte Obergeschoss als auch den White Cube mit seinen Fotografien zu bespielen.

Rankin, 13. Dezember 2015 bis 13. März 2016, Kunsthalle Rostock. Mehr Informationen unter www.kunsthallerostock.de

 

Autorin Teresa Köster