Lifestyle

Documents On: Jacqueline Huong

Von , 17. May 2016

documents-on-jacqueline-huong-lofficiel
Jacqueline Huong | 22 | Organizer | Lebt gerade in Berlin | Liebt blonde Mädchen, grüne Pflanzen und Naked-Posing ©Karina Rozwadowska

Karina Rozwadowska fotografiert und interviewt Frauen, die ihr auf der Straße begegnen, für ihr Projekt Documents On: Diesmal Jacqueline Huong

Kurz mal über:
Geräusche und Städte

Wachst du am Wochenende eher von Kirchenglocken oder Vogelgesang auf?
Vogelgezwitscher.

Ist das schön oder nervig?
Nervig natürlich. Ich muss dann aufstehen und das Fenster schließen.

Mit welchen Geräuschen bist du großgeworden?
Mit dem Frühstücksfernsehen von SAT 1. Viele Stimmen, die Nachrichten: Alle sind total frisch und munter. Zehn Jahre lang. Grausam.

Welches Geräusch würdest du aus der Stadt für immer verbannen?
Müllautos. Können die Fahrer nicht leiser ranfahren?

Was war die lauteste Stadt, in der du jemals warst?
Ho Chi Minh City (früher Saigon): Eine Stadt voller hupender Mopeds.

Schreist du als Berliner Radfahrer passiv-aggressive Fußgänger an?
Nein, darf ich mir gar nicht erlauben. Ich habe eine kaum funktionierende Bremse, kein Licht, die meiste Zeit esse ich beim Fahren. Ich werde eher angeschrien.

Sind deine Nachbarn lauter als du?
Mein Vermieter ist mein Nachbar und wohnt unter mir. Er weiß immer, wann ich losgehe und nach Hause komme. Wenn ich zu lange vor dem Ausgehen mit meinen hohen Schuhen durch die Wohnung laufe, bekomme ich schon mal eine SMS.

Hast du Angst vor nächtlichen Geräuschen im Treppenhaus?
Ja! Vor allem vor dunklen Hinterhöfen. Ich schließe mein Fahrrad deshalb immer vor dem Haus an.

Wo wohnst du gerade?
In Mitte, dritter Stock, schön renovierter Altbau, alleine.

Was ist das Schönste an deiner Wohnung?
Baden am frühen Abend – mit Nachmittagssonne.

Welche Musik hörst du gerade laut Zuhause?
Viel Rocksteady und Sixties Soul und Reggae.

Hörst du Geräusche, die niemand anders hört?
Manchmal. Wenn ich zu lange wachgeblieben bin, zu viele Drogen genommen habe, höre ich häufig bei der Arbeit, bei der ich mich konzentrieren muss, eine leise Stimme rufen: „Jane, Jane, Jane!“

Hast du auch manchmal einen Ohrwurm von dem BVG-Sound, wenn die Türe schließt?
Nein, ich fahre nie U-Bahn. Taxi und Fahrrad: That’s me.

In welcher Stadt hattest du dein erstes Mal?
In Erfurt, mit 13. Er war der coolste Junge, voller Tattoos, 23 und aus einer Crew von BMXlern. Ich habe ihn lange schon krass angehimmelt. Dann wurde ich von seinen Freunden gefragt, ob ich mit ihnen Silvester feiern will. Ich habe mich heimlich rausgeschlichen. Es war eine wilde Party, alle waren betrunken, spät nachts hatten wir dann Sex. Hinterher war es uns beiden eher peinlich. Er war ja zehn Jahre älter. Es blieb bei dem einen Mal.

Machst du asiatische Geräusche beim Sex?
Meinst du die sehr hohen? Nein. Gar nicht. Ich rede viel und wechsle zwischen Deutsch und Englisch.

Warum?
Es passiert öfter, dass ich etwas mit English sprechenden Typen habe. Ich fange mit JA JA an und höre irgendwann zwischen YES und YEAH auf. Irgendwann komme ich mir so dumm dabei vor, dass ich nur noch MHHHH vor mich hin schnurre.