Lifestyle

Buchtipps fürs Wochenende

Von , 18. March 2016

HEADER_Buchtipps

Erst waren es Ostpreußen, dann Türken und Russlanddeutsche und nun Syrer. Sie alle kamen und sind geblieben. Mit einer zweiten Heimat im Herzen. Angekommen. Davon wird in diesen fünf neuen Büchern erzählt:

Buchtipps_Wir_kommen

Ronja kommt

Seit Charlotte Roche und ihren »Feuchtgebieten« gab es in der deutschen Literatur keine weiblichen Schriftsteller mehr, die ihre Karriere auf Skandalen gründen wollten. Dann trat Ronja von Rönne in Klagenfurt zum Dichterwettstreit an und wurde dort, wie einst Jörg Fauser, von den sogenannten Juroren plattgemacht. Dass man die aber als Bücherfreund null ernst nehmen muss, beweist Frau von Rönne mit ihrem ersten Roman: Sie kann nämlich sehr wohl schreiben. Aber wie!

WIR KOMMEN von Ronja von Rönne, Aufbau, 208 Seiten, 18,95 Euro

Buchtipps_Cover_Akhtiorskaya

Geh weg

Wenn ein schlampiger Dichter aus Odessa sich endlich aufrafft, seine Verwandten in New York zu besuchen, sind lustige Katastrophen zu erwarten. Widerwillig betritt das bequeme Mutterkind das Zentrum des dekadenten Westens und schlägt sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln herum. Charmant!

DER SOMMER MIT PASHA von Yelena Akhtiorskaya, Rowohlt, 384 Seiten, 19,95 Euro

Buchtipps_Schilke_Elefanten

Schmerz, sprich

Einmal ist eine Christbaumkugel schuld, die eine Frau als Kind verschluckt hat, eine andere Heldin hat Schwangerschaftsstreifen ohne jemals schwanger gewesen zu sein. In den lapidar-poetischen Ich-Erzählungen der 1986 geborenen Russlanddeutschen hat das Leben einen kraftvollen Motor: den Schmerz. Ist aber trotzdem schön, das Leben.

ELEFANTENTREFFEN von Kristina Schilke, Piper, 224 Seiten, 18 Euro

Buchtipps_Moster_Neringa

Erinnerung trügt

Ein Mann in der Mitte seines Lebens verliebt sich in seine junge litauische Putzfrau. Eine alte Geschichte neu erzählt. Doch Moster gibt beiden Figuren eine Geschichte und lässt sie sich als Ebenbürtige begegnen. Ein sorgfältig ermitteltes, spannendes Buch über die Spielarten der Liebe in Zeiten von Zerrissenheit und der Suche nach Gemeinschaft.

NERINGA ODER DIE ANDERE HEIMKEHR von Stefan Moster Mare, 288 Seiten, 20 Euro

Buchtipps_Bazyar

Familie bindet

Die Familiengeschichte beginnt in Teheran 1979 als der Schah gestürzt wird. Die sozialistischen Träume des Vaters Behsad erfüllen sich nicht, und die Familie flüchtet in den Westen. Die Töchter wachsen mit H&M und M&Ms in Deutschland auf, übersetzen für ihre Eltern bei Behörden und befreunden sich mit strickenden Feministinnen. Jedes Kapitel ist einer Person und einem Jahrzehnt gewidmet und die Sprache der jungen Autorin passt sich genau den jeweiligen Zeiten an.

NACHTS IST ES LEISE IN TEHERAN von Shida Bazyar, Kiepenheuer & Witsch, 288 Seiten, 19,99 Euro