Lifestyle

Ausstellungs-Tipp: Skate Girls of Kabul

Von , 5. January 2016

©2015 Jessica Fulford-Dobson
©2015 Jessica Fulford-Dobson

Noch bis zum 08. Januar zeigt die Galerie Pavlov’s Dog in Berlin die Portraitreihe der britischen Fotografin Jessica Fulford-Dobson, die junge afghanische Mädchen beim Skaten zeigt

Im Jahr 2007 kamen der australische Skater Oliver Percovich und Sharna Nolan in Kabul an, die Hauptstadt eines von Krieg und Armut zerrütteten Landes, in dem Kinder die Hälfte der Bevölkerung ausmachen. Die Mission ihrer Reise: Den afghanischen Kindern ein kleines Stückchen Selbstvertrauen, Hoffnung und Lebensfreude wiederzugeben – und zwar mithilfe von drei Skateboards, die sie im Gepäck hatten. Was mit zwölf Rollen begann, ist mittlerweile zu einer fest etablierten afghanischen NGO namens Skateistan herangewachsen, die das Skateboardfahren als Mittel nutzt, um eben diesen Kindern des Landes Bildung näher zu bringen.
Dafür hat die Initiative private Indoor-Skateparks mit angegliederten Klassenzimmern errichtet, wichtige Orte der Gemeinschaft, an denen sich Ollies und Kickflips mit Themen wie Kunst, IT, Sprachen, Gesundheit und Bürgerverantwortung den Lehrplan teilen – und Jungen mit Mädchen das Rollbrett und die Schulbank.
In einem Land, in dem viele Mädchen auch nach dem Sturz der Taliban noch immer keine Schule besuchen dürfen, da sie arbeiten gehen müssen, kann dies als echte Chance bewertet werden. Und es bedeutet für die afghanischen Mädchen, welche ab einem Alter von 13 Jahren weder öffentlich Sport treiben noch an gewissen Orten Fahrrad fahren dürfen, einen wahren Freiheitsgewinn.
2012, fünf Jahre nach Gründung der NGO, hat die britische Fotografin Jessica Fulford-Dobson Skateistan in Kabul besucht und die Skate-Leidenschaft der Mädchen fotografisch dokumentiert. Dabei gelang es ihr auf eindrucksvolle Weise, die Emotionen der jungen Skaterinnen einzufangen: Mal wirken ihre Blicke schüchtern nervös, mal wild entschlossen, dann wieder stolz triumphierend – je nachdem, ob sie die Rampe noch vor sich liegen oder diese bereits mit ihrem Board bezwungen hatten:

Eine großformatige Auswahl ihrer Portraitserie “Skate Girls of Kabul” ist noch bis zum 08. Januar in der Berliner Galerie Pavlov’s Dog zu sehen. Den gleichnamigen Bildband gibt es u. a. bei Amazon zu kaufen. Außerdem hat Skateistan ein kleines Video bei YouTube hochgeladen, das den afghanischen Skate-Nachwuchs in Aktion zeigt:

“Skate Girls of Kabul”, bis 08. Januar 2016 (nach Vereinbarung: mail@pavlovsdog.de), Galerie Pavlov’s Dog, Bergstraße 19, 10115 Berlin