Beauty

Zöpfe: Der Runway-Trend zum Nachstylen

Von , 1. March 2016

©David Franco
©David Franco

Der Warrior Zopf, Pigtails, Grunge Bauernzopft – wir erklären, wie wir die Frisuren vom Runway in den Alltag transportieren

Der Haar-Trend für den Sommer 2016: Zopf. Auf den Laufstegen von New York über London bis nach Paris bieten uns Prêt-à-Porter-Labels jetzt die schönsten Zopf-Varianten an. Er passt nicht nur wegen seiner Luftigkeit in die warme Jahreszeit, sondern auch zu den Bedürfnissen unseres Alltags – er kann romantisch, seriös und stark wirken. Hier zeigen wir, wie die Zöpfe vom Runway auch zum selber Frisieren funktionieren.

Der Warrior Zopf

Gesehen bei:
Balmain steht für ein starkes Frauenbild, das trotzdem nicht auf Sexappeal verzichtet. Passend zur Mode schickte Olivier Rousteing seine Models mit strengen, hohen Zöpfen über den Laufsteg und verlieh ihnen eine starke und seriöse Attitüde.

So geht’s:
Einige Strähnen im Nacken wegnehmen, den Rest zu einem strengen Zopf nach hinten frisieren und mit einem Haargummi hoch auf dem Hinterkopf fixieren. Die ausgesparte Haarpartie um das Gummiband wickeln und mit einer kleinen Haarnadel fixieren. Dem Ganzen mit Haarspray extra Halt geben.

Erwachsene Pigtails

Gesehen bei:
Bei Miu Miu und Marni wird ein Zopf an jeder Kopfseite erwachsen. Ob mit Haarsträhnen umwickelt (Marni) oder mit klassischem Gummiband (Miu Miu), der Trick für einen sophisticated Look: Die Pigtails müssen tief im Nacken gebunden werden.

So geht’s:
Die schnelle Variante bei Miu Miu: Die Haare zu einem geraden Mittelscheitel frisieren und jeweils links und rechts einen Zopf seitlich und tief im Nacken mit einem Haar-Gummi fixieren. Tipp für den Abend: Einen Haarreif auf den Kopf stecken, ohne dass der Mittelscheitel dabei in Mitleidenschaft gerät. Die aufwendigere Variante bei Marni: Die Haare zu einem Seitenscheitel legen und jeweils auf der linken und der rechten Seite einige Strähnen im Nacken wegnehmen. Das restliche Haar zu zwei Zöpfen an jeder Seite tief im Nacken mit einem Haar-Gummi fixieren. Die ausgesparten Haarpartien auf jeder Seite um das Gummiband wickeln und mit einer kleinen Haarnadel fixieren.

Beautytrends_SS16_Zoepfe-1270x762

Die Rolle

Gesehen bei:
J.W.Anderson holt den geflochtenen Zopf in die Moderne, indem er ihn hoch bindet und nur zwei Strähnen statt der klassischen drei ineinander flechtet.

So geht’s:
Haare streng zurück frisieren und mit einem Gummiband zu einem hohen Zopf binden. Den Zopf in zwei gleichgroße Strähnen teilen und bis zu den Spitzen kreuzen. Die Spitze mit einem weiteren Gummi binden und der Frisur mit Haarspray zusätzlichen Halt geben.

Grunge Bauernzopf

Gesehen bei:
Alexander McQueen zeigt mit seinem zerzausten Bauernzöpfen wie Grunge und Romantik vereint werden können.

So geht’s:
Zunächst einen klassischen Bauernzopf flechten. Vom oberen Kopf einige Haarsträhnen abtrennen und drei gleichmäßige Haarpartien teilen. Dann die Haarpartien übereinander im Wechsel kreuzen. Im nächsten Step von der rechten Seite eine neue Haarpartie aufnehmen und ebenso von der linken Seite, die mit dem mittleren Haarstrang kreuzen. Solange von der rechten und der linken Seite neue Haarstränge dazu nehmen, bis alle Haar einflochten sind. Die Haare, die nicht mehr am Kopf anliegen, klassisch bis zu den Spitzen flechten und mit einem Haargummi binden. Dann den Kopf raufen, damit die Strenge des Zopfes am Haaransatz gelöst wird. Je nach Belieben Haarsträhnchen aus dem Bauernzopf lösen und locker an anderer Stelle wieder reinstopfen und einige einfach nur rausziehen.

Unsere Geheimwaffe fürs Office

Gesehen bei:
Im Beauty-Editorial unserer aktuellen Print-Ausgabe präsentieren wir eine Mischung aus Zopf und Dutt – dieser Look wirkt seriös und stark zu gleich und bringt uns so siegessicher durch den Arbeitstag.

So geht’s:
Haare streng zurück kämmen und am Hinterkopf im Nacken mit einem Gummiband zu einem Zopf binden. Dann den Zopf einmal nach innen umschlagen und die Haare mit einem zusätzlichen Gummiband einbinden. Die Haarwurst jetzt mit den Fingerspritzen auffächern und mit Haar-Spray fixieren.

©David Franco
©David Franco

In der zweiten Ausgabe von L’Officiel zeigen wir übrigens noch weitere Zopftrends.