Beauty

Interview: Make-Up Artist Loni Baur

15. January 2016

HEADER_Loni_Baur
©Toni Passig

Star-Visagistin Loni Baur im Interview über die Berlin Fashion Week, Beauty-Highlights und -Trends 

Kaum hat das Jahr begonnen, dreht sich das Fashion-Karussell schon wieder munter weiter. Gerade noch um die Männer-Schauen in London und Mailand, nächste Woche dann schon um die Herbst-Winter 2016/’17 Kollektionen deutscher Designer in Berlin. Die Show-Vorbereitungen laufen auf Hochtouren – dazu gehört auch die Kreation des passenden Beauty-Looks, der es versteht, die Stimmung der Kollektion perfekt zu unterstreichen.

Bei der Look-Probe des jungen Überflieger-Labels Nobi Talai durften wir Make-Up-Artist Loni Baur über die Schulter schauen – ihre Karriere begann vor über 15 Jahren beim Fernsehen, mittlerweile ist sie auf den internationalen Fashion Shows Zuhause, zum Beispiel bei Alexander Wang oder Jean Paul Gaultier. Für den anstehenden Berliner Mode Salon wurde Loni von der Kosmetikmarke Catrice als “Head of Make-Up” verpflichtet und zeichnet sich damit für die Beauty-Looks der Defilees von Designern wie William Fan, Augustin Teboul oder Marina Hoermanseder verantwortlich. Wir haben mit der Wahl-Hamburgerin über ihre Inspiration, ihre liebsten Schönmacher und die Beauty-Trends für 2016 gesprochen.

Du entwickelst während der kommenden Berlin Fashion Week Runway-Looks für mehrere Designer. Wie genau gehst du dabei vor?

Einige Zeit vor der Fashion Week treffe ich mich mit den Designern und den Sponsoren um die Looks für die Modelle zu besprechen und festzulegen. Wir reden viel über die individuelle Inspiration der Designer, betrachten und fühlen Stoffe, sichten Farben. Meistens haben die Designer schon eine Vorstellung wie die Mädchen aussehen sollen. Wenn ich alle Informationen habe, beginne ich, den Look für die jeweilige Show zu kreieren. Das Finetuning geschieht dann im Team, bis alle mit dem Look zufrieden sind.

Wo findest du Inspirationen für deine Make-Up Looks?

Meine Inspirationen bekomme ich vorwiegend auf den großen Catwalks in New York und Paris. In einem der weltweit größten Make-Up-Teams arbeite ich für namhafte Designer wie Chanel, Balenciaga oder Céline. Von diesen dort gezeigten Beauty-Trends profitiere ich Saison für Saison. Außerdem gehe ich viel in Museen und liebe die Streetstyle-Looks in Berlin und London.

Passig_Nobi Talai_002
©Toni Passig

Wie wird der Beauty-Look bei der Nobi Talai-Show am kommenden Dienstag aussehen? 

Der Look von Nobi Talai ist sehr feminin und warm, aber auch sehr ehrlich. Auf den Augen treffen zwei Farben aufeinander, die sich auch in vielen ihrer Kollektionsteile wiederfinden: Unter einem bräunlichen Eyeshadow mit pudriger Textur scheint ein cognacfarbener, cremiger Eyeshadow hervor – dafür habe ich unter anderem den goldig glänzenden “Liquid Metal 020” Eyeshadow von Catrice verwendet. Die Augenbrauen sind gebürstet und aufgefüllt, ein dezentes Highlighting Powder gibt den Wangenknochen den gewünschten Glow. Auf den Lippen habe ich zwei verschiedene Nuancen miteinander vermischt, die zu einem warmen Sandelholzton verschmelzen.

Berliner Schauen gehören zu den ersten im Modekalender. Kannst du dennoch einschätzen, welche Beauty-Trends uns im Herbst-Winter 2016/’17 erwarten werden?

Generell werden die Looks wieder etwas femininer und weniger androgyn. Es darf wieder Rouge anstelle von zu viel Contouring verwendet werden. Die neuen Make-Up Looks sind sehr echt, insbesondere im Umgang mit Foundation – die Haut bleibt lebendig. Individualität steht an oberster Stelle und kleine coole Akzente zeugen von Spaß an der Make-Up Materie. Oftmals werden mehrere Farben und Texturen kombiniert, um einen ganz individuellen Ton zu kreieren.

Welche aktuellen Trends begleiten uns in den nächsten Winter und auf welches überraschende Beauty-Comeback dürfen wir uns freuen?

Die matten roten Lippen bleiben. Außerdem wird nach wie vor viel Wert auf raue und gebürstete Augenbrauen gelegt. Wimpern bekommen hingegen wieder mehr Bedeutung.

Welchen Beauty-Trend wünschst du dir persönlich für den nächsten Herbst?

70er Jahre Make-Up à la Lauren Hutton!

Passig_Nobi Talai_006
©Toni Passig

Und welchen Trend möchtest du auf dem Runway und im Alltag nicht mehr sehen?

Too much Contouring!

Welche Neuheiten in Sachen Make-Up findest du momentan besonders interessant?

Die neue “Prime and Fine Professional Contouring Palette” von Catrice ist wirklich ein Geheimtipp – die cremigen Texturen lassen sich sowohl zum Konturieren als auch zum Highlighten einsetzen. Die kleinen und großen Pinsel von Artis Brush eignen sich perfekt für’s Einblenden von Augenshadings und die Betonung der Gesichtskonturen. Außerdem habe ich gerade den “Sunrise Trip 683” Nagellack aus dem Frühjahrs-Look von Chanel für mich entdeckt und liebe diese Farbe. Ein geheimnisvolles tiefblaues Violett…

Was sind deine persönlichen Beauty-Evergreens?

Rouge ist eines der wichtigsten Utensilien in jeder Make-Up Tasche. Ohne meine “Blush Artist Shading Palette” von Catrice gehe ich nicht aus dem Haus. Die “Hydra-Flash Maske” von Sisley beruhigt gestresste Haut sofort – perfekt nach Flügen und Show-Tagen. Genauso wenig wegzudenken ist die Augenbrauenpalette “Le Sourcil De Chanel” von Chanel mit drei verschiedenen, aschigen Tönen zum flüssigen Auftragen.

Dein absoluter Geheimtipp für das perfekte Make-Up?

Die Haut muss in erster Linie perfekt gepflegt und gut durchfeuchtet sein, sonst wirkt das Make-Up unsauber. Nur eine gut genährte Haut nimmt die Produkte optimal auf – ihre Pflege und Vorbereitung sind also das A und O. Genug Schlaf, ein regelmäßiges Peeling und die richtige Feuchtigkeitspflege sind dabei essentiell. Man sollte außerdem nie zu viel Puder verwenden, denn das lässt die Haut schnell trocken wirken.

Vielen Dank für das Gespräch, Loni!

Gerne!

Autorin: Alexandra Zhovtenko